FREIDENKER_TEXTE

Der Antichrist Nietzsche(s)

Der Antichrist Nietzsche(s)
Walter Schmid, Siegfried Späth (Hrsg.)
Paperback, 60 Seiten, ISBN-13: 9783751957328, Verlag: Books on Demand, Erscheinungsdatum: 25.06.2020
Sprache: Deutsch, Farbe: Nein
Freidenker-Texte 1 – Kapitalismus als Religion – 6,90 Euro | Bestellung

Friedrich Nietzsches Gedanken beeinflußten nicht nur die europäische Philosophie massiv. Nietzsche war ein „Freigeist“, der dem Christentum und anderen „gottgegebenen“ Religionen nur Verachtung entgegenbrachte. Seine Abrechnung mit dem Christentum ist in seinem Werk „Der Antichrist“ verschriftlicht, das nicht umsonst den Untertitel „Fluch auf das Christentum“ trägt. Die Figur des Antichristen hat eine lange Tradition. Nietzsche sieht sich selbst und seine Philosophie in dieser Tradition. Dies soll u. a. anhand vieler Stellen aus „seinem“ Antichrist aufgezeigt werden.

Fritz Lamm - ein unermüdlicher und unbequemer Streiter

Fritz Lamm – ein unermüdlicher und unbequemeer Streiter
Naturfreund – Freidenker – Marxist

Heinz Kopp, Siegfried Späth (Hrsg.)
Paperback, 72 Seiten, ISBN-13: 9783752847345, Verlag: Books on Demand, Erscheinungsdatum: 10.02.2020
Sprache: Deutsch, Farbe: Nein
Freidenker-Texte 2 – Fritz Lamm – 6,50 Euro | Bestellung

Fritz Lamm war ein unermüdlicher und unbequemer Streiter, Dialektiker, Naturfeund, Marxist und Freidenker. Aktiver Gewerkschafter, Betriebsratsvorsitzender, Jude und Homosexueller, Verfolgter des Naziregimes.

Kapitalismus als Religion

Kapitalismus als Religion
Überlegungen zu einem Fragment Walter Benjamins, Siegfried Späth (Hrsg.)
Paperback, 64 Seiten, ISBN-13: 9783746076706, Verlag: Books on Demand, Erscheinungsdatum: 16.03.2018
Sprache: Deutsch, Farbe: Nein
Freidenker-Texte 1 – Kapitalismus als Religion – 6,90 Euro | Bestellung

Das Fragment Kapitalismus als Religion ist mit hoher Wahrscheinlichkeit um 1921 entstanden. Walter Benjamin war zu diesem Zeitpunkt etwa 30 Jahre alt. Es findet sich in seinen Gesammelte[n] Schriften, Band VI, und umfasst ca. 3 ½ Druckseiten (Seiten 100 bis 103). Die Überlegungen, Gedankengänge und Argumente Benjamins werden immer wieder unterbrochen durch Literaturhinweise.
Cover als pdf.