Seminar: Weltliche Feierkultur, Gestaltung weltlich-humanistischer Feiern und Vorträge

„Mensch muss die Feste feiern wie sie fallen.“, lautet ein altbekanntes Sprichwort.

Wichtig sind vor allem Feste zu bestimmten Lebensabschnitten oder Übergängen. Geburt, Namensgebung, der Übergang vom Kind sein zum Erwachsensein und eine Heirat sind z. B. solche Übergänge für sog. Passage-Riten. Ein weniger erfreuliches, jedoch unumgängliches Übergangsereignis ist eine Bestattung. Für alle diese Feiern nehmen Menschen heutzutage immer häufiger weltliche Feiersprecher:innen der Freidenker:innen- und humanistischen Verbände in Anspruch.

Um unseren Feiern einen würdigen Rahmen zu geben und diesen dann durch Texte, Gedichte und Reden mit einem weltanschaulich sinnvollen Inhalt zu füllen, bedarf es einer gründlichen Vorbereitung, Schulung und Qualifizierung weltlich-humanistischer Feiersprecherinnen und Feiersprecher.

Heiner Jestrabek und Johannes Moser, beide seit über 25 Jahren als weltliche Feiersprecher aktiv, für den Humanistischen Freidenkerverband Ostwürttemberg und die Freidenkerinnen und Freidenker Ulm/Neu Ulm, bieten an zwei Samstagen ein Seminar an:
Weltliche Feierkultur, Gestaltung weltlich-humanistischer Feiern und Vorträge zur Trauer-, Namensgebungs- und Jugendfeier, Hochzeit u. a. Feiern im Jahresverlauf.
(Inhalte u.a.: Organisatorisches, Medieneinsatz, Rechtliches, Fallbeispiele und Analyse verschiedener Reden, Ausarbeitung einer Rede und deren Vortrag, Literaturtips….)
Die Teilnehmer:innen erhalten im Anschluss an das Seminar ein Zertifikat.

Termine: 13.11. und 27.11.2021 jeweils von 10:00 bis 15:30 Uhr (1 Stunde Mittagspause)
Teilnahmebeitrag: 50,00 € für Mitglieder der Freidenker:innen und 100,00 € für Nichtmitglieder

Anmeldung erbeten